Robo Sapiens and data protection: Legal consequences of human-robot integration, from human-robot interaction to robot-human integration

Research output: Contribution to JournalReview articleAcademicpeer-review

Abstract

Künstliche Intelligenz (KI) und Roboter werden unausweichlich ein Teil unserer Gesellschaft werden. Diese Systeme und auch künstliche Personen werden unvorstellbar grosse Mengen unserer persönlichen Daten verarbeiten. Die Anforderungen der DSGVO für Transparenz und ausdrückliche Zustimmung werden im schwarzen Loch der selbstlernenden Algorithmen verschwinden. Wenn KI sowohl auf physischer als auch auf intellektueller Ebene in die menschliche Funktionsfähigkeit integriert wird, wird die Schaffung von glaubwürdigen rechtliche Regelungen für den Schutz von persönlichen Daten kompliziert. Eine Idee könnte die Schaffung getrennter Regelungen für menschliche oder menschenähnliche anthropomorphe Personen und «verbesserten Menschen» sein. Anstelle von datenschutzrechtlichen Regelungen by design und einem sui generis Gesetz zu juristischen Persönlichkeiten sollten nichtdiskriminierende Regeln geschaffen werden, welche die Unterscheidung zwischen «verbesserten» und «nicht verbesserten» Menschen vermeidet. (ah)
Original languageEnglish
JournalJusletter IT
Volume2018
Issue numberMay
Publication statusPublished - 24 May 2018

Fingerprint

data protection
Human robot interaction
Data privacy
robot
Robots
interaction

Cite this

@article{44c7890625594cdead59ae2799b6cd5c,
title = "Robo Sapiens and data protection: Legal consequences of human-robot integration, from human-robot interaction to robot-human integration",
abstract = "K{\"u}nstliche Intelligenz (KI) und Roboter werden unausweichlich ein Teil unserer Gesellschaft werden. Diese Systeme und auch k{\"u}nstliche Personen werden unvorstellbar grosse Mengen unserer pers{\"o}nlichen Daten verarbeiten. Die Anforderungen der DSGVO f{\"u}r Transparenz und ausdr{\"u}ckliche Zustimmung werden im schwarzen Loch der selbstlernenden Algorithmen verschwinden. Wenn KI sowohl auf physischer als auch auf intellektueller Ebene in die menschliche Funktionsf{\"a}higkeit integriert wird, wird die Schaffung von glaubw{\"u}rdigen rechtliche Regelungen f{\"u}r den Schutz von pers{\"o}nlichen Daten kompliziert. Eine Idee k{\"o}nnte die Schaffung getrennter Regelungen f{\"u}r menschliche oder menschen{\"a}hnliche anthropomorphe Personen und «verbesserten Menschen» sein. Anstelle von datenschutzrechtlichen Regelungen by design und einem sui generis Gesetz zu juristischen Pers{\"o}nlichkeiten sollten nichtdiskriminierende Regeln geschaffen werden, welche die Unterscheidung zwischen «verbesserten» und «nicht verbesserten» Menschen vermeidet. (ah)",
author = "{Van Den Hoven Van Genderen}, Robert",
year = "2018",
month = "5",
day = "24",
language = "English",
volume = "2018",
journal = "Jusletter IT",
issn = "1664-848X",
publisher = "Weblaw AG",
number = "May",

}

Robo Sapiens and data protection : Legal consequences of human-robot integration, from human-robot interaction to robot-human integration. / Van Den Hoven Van Genderen, Robert.

In: Jusletter IT, Vol. 2018, No. May, 24.05.2018.

Research output: Contribution to JournalReview articleAcademicpeer-review

TY - JOUR

T1 - Robo Sapiens and data protection

T2 - Legal consequences of human-robot integration, from human-robot interaction to robot-human integration

AU - Van Den Hoven Van Genderen, Robert

PY - 2018/5/24

Y1 - 2018/5/24

N2 - Künstliche Intelligenz (KI) und Roboter werden unausweichlich ein Teil unserer Gesellschaft werden. Diese Systeme und auch künstliche Personen werden unvorstellbar grosse Mengen unserer persönlichen Daten verarbeiten. Die Anforderungen der DSGVO für Transparenz und ausdrückliche Zustimmung werden im schwarzen Loch der selbstlernenden Algorithmen verschwinden. Wenn KI sowohl auf physischer als auch auf intellektueller Ebene in die menschliche Funktionsfähigkeit integriert wird, wird die Schaffung von glaubwürdigen rechtliche Regelungen für den Schutz von persönlichen Daten kompliziert. Eine Idee könnte die Schaffung getrennter Regelungen für menschliche oder menschenähnliche anthropomorphe Personen und «verbesserten Menschen» sein. Anstelle von datenschutzrechtlichen Regelungen by design und einem sui generis Gesetz zu juristischen Persönlichkeiten sollten nichtdiskriminierende Regeln geschaffen werden, welche die Unterscheidung zwischen «verbesserten» und «nicht verbesserten» Menschen vermeidet. (ah)

AB - Künstliche Intelligenz (KI) und Roboter werden unausweichlich ein Teil unserer Gesellschaft werden. Diese Systeme und auch künstliche Personen werden unvorstellbar grosse Mengen unserer persönlichen Daten verarbeiten. Die Anforderungen der DSGVO für Transparenz und ausdrückliche Zustimmung werden im schwarzen Loch der selbstlernenden Algorithmen verschwinden. Wenn KI sowohl auf physischer als auch auf intellektueller Ebene in die menschliche Funktionsfähigkeit integriert wird, wird die Schaffung von glaubwürdigen rechtliche Regelungen für den Schutz von persönlichen Daten kompliziert. Eine Idee könnte die Schaffung getrennter Regelungen für menschliche oder menschenähnliche anthropomorphe Personen und «verbesserten Menschen» sein. Anstelle von datenschutzrechtlichen Regelungen by design und einem sui generis Gesetz zu juristischen Persönlichkeiten sollten nichtdiskriminierende Regeln geschaffen werden, welche die Unterscheidung zwischen «verbesserten» und «nicht verbesserten» Menschen vermeidet. (ah)

UR - http://www.scopus.com/inward/record.url?scp=85049046302&partnerID=8YFLogxK

UR - http://www.scopus.com/inward/citedby.url?scp=85049046302&partnerID=8YFLogxK

UR - https://jusletter-it.weblaw.ch/en/issues/2018/24-Mai-2018.html

M3 - Review article

VL - 2018

JO - Jusletter IT

JF - Jusletter IT

SN - 1664-848X

IS - May

ER -