Die politische Landschaft zur Bundestagswahl 2017: Befunde aus zwei Voting Advice Applications und dem Chapel Hill Expert Survey

Translated title of the contribution: The political landscape of the German parliamentary elections 2017: Findings from two Vote Advice Applications and the Chapel Hill Expert Survey

Philipp Thomeczek , Michael Jankowski, A.P.M. Krouwel

Research output: Chapter in Book / Report / Conference proceedingChapterAcademicpeer-review

Abstract

Ziel des Beitrages ist eine Analyse der politischen Landschaft zur Bundestagswahl 2017. Dazu werden sowohl Daten aus gängigen Expertenbefragungen als auch aus Wahlhilfen („Voting Advice Applications“; VAA) herangezogen. Der Beitrag zeigt, dass die politische Landschaft 2017 in zwei Lager, das „bürgerliche“ und das „linke“ Lager, gespalten war, was im Wesentlichen auch der Ausgangslage zur Bundestagswahl 2013 entspricht. Weiterhin können wir zeigen, dass diejenigen Nutzer der VAA „Bundeswahlkompass“ sich tendenziell näher an der politischen Mitte verorten als die von ihnen präferierten Parteien. Abschließend identifizieren wir anhand einer Analyse der Kandidatendaten zur Bundestagswahl der VAA „Abgeordnetencheck“ diejenigen Themen, die auf einen hohen innerparteilichen Konsens bzw. Dissens hinweisen.
Translated title of the contributionThe political landscape of the German parliamentary elections 2017: Findings from two Vote Advice Applications and the Chapel Hill Expert Survey
Original languageGerman
Title of host publicationDie Bundestagswahl 2017
Subtitle of host publicationAnalysen der Wahl-, Parteien-, Kommunikations- und Regierungsforschung
EditorsKarl-Rudolf Korte, Jan Schoofs
PublisherVS Springer
Chapter11
Pages267-291
Number of pages24
ISBN (Electronic)9783658250508
ISBN (Print)9783658250492
DOIs
Publication statusPublished - 2019

Fingerprint Dive into the research topics of 'The political landscape of the German parliamentary elections 2017: Findings from two Vote Advice Applications and the Chapel Hill Expert Survey'. Together they form a unique fingerprint.

Cite this